Video-Interview: Alle können mitmachen

Vor fast einem Jahr hat mich ein Video-Team der Bundeszentrale für politische Bildung auf einer von ihr geförderten Bildungstagung in Hattingen zu neuen Öffentlichkeiten im Netz und Netzneutralität interviewt. Das Video ist jetzt online:

Alle können mitmachen from pb21 on Vimeo.

Egal ob in Konstanz oder Rostock: Über das Netz könnten sich Menschen mit einem gemeinsamen Anliegen vernetzen und ihr Thema wirkungsvoll öffentlich machen, sagt Markus Beckedahl. Die Möglichkeiten für Partizipation seien ideal – die Politik dürfe nur nicht den Fehler machen, jetzt Barrieren zu schaffen.

Moskau

Kommendes Wochenende verbringe ich auf Einladung des Goethe-Institus in Moskau, um dort u.a. am Samstag Abend über „ZUGANG / DOSTUP: Wer kommt wohin in der digitalen Gesellschaft?“ mit russischen Bloggern zu diskutieren.

Aus der Ankündigung:

Das Goethe-Institut Russland und das Institut für Medien, Architektur und Design Strelka übertragen unter dem Motto „Zugang: Wer kommt wohin in der digitalen Gesellschaft?“ eine Expertendiskussion über einen Video-Livestream ins Internet. Deutsche und russische Internet-Spezialisten, Blogger und Politiker gehen der Frage nach den Chancen gleichen Zugangs zu Informationen und Kulturinhalten in der digitalisierten Gesellschaft nach. Diskutiert werden die aktuelle Netzpolitik, Kulturflatrate und Vergütung kreativer Berufe, neue Lizenzmodelle, Open Access und andere Aspekte des Zugangs zu Information.

Die Diskussion wird synchron übersetzt. Jeder Nutzer kann sie live verfolgen und über Twitter Fragen an die Diskussionsteilnehmer richten. Dem Tweet fügt man das Hashtag #dostup bei, damit er einen Augenblick später auf der Twitterwall erscheinen kann.

Podiumsteilnehmer: Michail Fedotow, Iwan Sassurski, Anton Merkurow, Markus Beckedahl, Volker Grassmuck, Sascha Kösch Moderation: Aleksandr Pljuschtschew